Spitzingsee

4.9/5 - (21 votes)
Am Spitzingsee Ufer
Am Spitzingsee Ufer

Der Spitzingsee in Bayern

Der Spitzingsee ist ein Bergsee in Bayern, nur wenige Kilometer vom Schliersee und dem gleichnamigen Ort entfernt. Er war schon immer ein beliebtes Ziel für alle Münchner. Das war früher schon so und ist heute immer noch der Fall. Nachdem er nur rund 60 Kilometer von München entfernt und zudem einer der höchstgelegenen Seen in Bayern ist, lockt er jedes Jahr viele Menschen aus dem Großraum München an. Besondere Sehenswürdigkeiten findest du am See nicht – Der See selbst und die vielen Aktivitäten in der Natur sind der Grund, warum die Besucher an den Spitzingsee und auch du einmal hierher kommen solltest. Der Ausflug ist sowohl im Sommer als auch im Winter lohnend: Im Sommer ist das Gebiet beliebt für Wanderungen. Aussichtsreiche Gipfel umgeben den Bergsee. Im Winter verwandeln sich viele Almwiesen zu einer Skiabfahrt. Zum einen gibt es hier ein Skigebiet, zum anderen locken die Hänge Skitourengeher an. Dazu kommen Wintererlebnisse auf der Loipe, der Rodelbahn und beim Winterwandern. Jede Jahreszeit hat hier ihren Reiz – und läßt sich auf unterschiedlicher Weise erleben: Zu Fuß, mit dem Rad, Ski, Schneeschuhen, Rodel, …

Wo liegt der Spitzingsee?

Der Spitzingsee liegt in Bayern, rund 60 Kilometer südlich der Landeshauptstadt. Du folgst der Straße durch Miesbach, vorbei am Schliersee und weiter auf der B307 in Richtung Bayrischzell. Wenige Kilometer hinter dem Schliersee biegt rechts die Spitzingseestraße ab. Die Distanz zwischen den Orten Schliersee und Spitzingsee beträgt nur 10 Kilometer! Über die gut ausgebaute Bergstraße erreichst du den Spitzingsattel. Von hier geht es wenige Höhenmeter hinunter an den See.

Der Spitzingsattel

Der Spitzingsattel ist der höchste Punkte der Straßenverbindung zwischen Schliersee und Spitzingsee. Dreh dich einmal am Sattel um: Hinter dir blinkt das Blau des Schliersees aus der waldreichen Umgebung. Außerdem wird der Spitzingsattel überragt von der Bergkulisse der Brecherspitze. Für mich ist die Brecherspitz DER Aussichtsgipfel. Du siehst vom Gipfelkreuz den ganzen Schliersee, den Spitzingsee und sogar ein Stück vom Tegernsee. Eine Wanderung auf die Brecherspitze startet direkt am Spitzingsattel.
–> Spitzingsattel

Ort und See

Blick auf den Ort Spitzingsee - er besteht aus wenigen Häusern
Blick auf den Ort Spitzingsee – er besteht aus wenigen Häusern

Vom Spitzingsattel führt die Straße direkt in den kleinen Ort Spitzingsee. Die Siedlung heißt gleich wie der See. Um die markante Kirche St. Bernhard reihen sich hauptsächlich Hotels, Restaurants und andere touristische Betriebe. Rund 200 Einwohner zählt der Ort, der übrigens zur Gemeinde Schliersee gehört. Im Ort selbst kann ich dir nichts Sehenswertes empfehlen. Es sind alles Zweckbauten. Die Schönheit ist der Bergsee. Deshalb lohnt sich der Spaziergang zum See, wo du direkt am Wasser flanieren kannst. Je nach Kondition und Lust kannst du nur wenige Minuten am See spazieren und daraus eine Rundwanderung machen.

Spitzingsee Rundweg

Der Spitzingsee Rundweg führt einmal rund um den See, meist direkt am Ufer
Der Spitzingsee Rundweg führt einmal rund um den See, meist direkt am Ufer, mal durch den Wald & an einen Spielplatz am See

Der Spitzingsee Rundweg führt in ca. 45 Minuten einmal rund um den ganzen See. Es sind ca. 3 Kilometer zu wandern. Ohne Höhenmeter genießt du diese leichte Wanderung in Bayern. Sie ist deswegen bei jung und alt beliebt: Du kannst die Wanderung mit Kinderwagen unternehmen, es gibt einen Spielplatz direkt am Wasser und den einen oder anderen Rastplatz mit Bank. Ganz viele Besucher kommen genau wegen dieser leichten Wanderung her. So geht sie und das gibt es unterwegs zu erleben:
–> Spitzingsee Rundweg

Im Spitzingsee baden?

Am Spitzingsee baden mit Bergblick - ich zeige dir die besten Badestellen am See
Am Spitzingsee baden mit Bergblick – ich zeige dir die besten Badestellen am See

Ja, du kannst sogar im Spitzingsee baden. Das Wasser ist sauber zum Baden und es ist erlaubt, ein Bad im Bergsee zu nehmen. An heißen Sommertagen ist die Liegewiese am See sehr beliebt. Das Wasser wird selbst im Sommer nicht allzu warm, so ist es die perfekte Abkühlung. Es ist jedoch nur ein empfehlenswertes Bad für alle, die mit einer Wassertemperatur von rund 20 Grad zurecht kommen. Wenn du es lieber ein paar Grad wärmer haben willst, gehst du an den Schliersee. Dort wird das Wasser ein bißchen wärmer – und hier kannst du am Schliersee baden. Wo du die besten Badestellen findest (incl. dem nähesten Parkplatz) und welche geheimen Badeplätze wir entdeckt haben, das verraten wir dir hier:
–> Spitzingsee baden

Die Spitzingsee Berge

Die Spitzingsee Berge - gesehen vom Brecherspitz
Die Spitzingsee Berge – gesehen vom Brecherspitz

Vom See in die Berge, das geht hier sehr schnell! Die Spitzingsee Berge reihen sich direkt rund um den Bergsee aneinander. Du kannst vom See auf die Berge wandern – und im Sommer nach dem heißen Abstieg ein kühlendes Bergbad im See nehmen. Das liebe ich besonders. Die bekanntesten Gipfel sind Taubenstein, Jägerkamp, Brecherspitz, Bodenschneid und Rotwand. Es sind die aussichtsreichen Berge, von denen du jeweils einen 360 Grad Blick hast. Im Herbst ist die Aussicht bei klarem Wetter besonders weit. Dann schaust du nach Norden bis München und nach Süden bis zum Alpenhauptkamm. Für mich persönlich ist die Brecherspitze der Favorit. Der spitze Gipfel liegt direkt zwischen den beiden Seen. Die Bodenschneid ist auch lohnend. Von hier hast du einen fulminaten Blick auf den nahen Tegernsee.
–> Brecherspitz
–> Bodenschneid

Wohin weiter?

Die Spitzingstraße endet am Ortsrand der Siedlung. Es ist eine Sackgasse. Als ich das letzte Mal hier gewesen bin, habe ich mich gefragt, was dahinter kommt. Eine Schranke versperrt die Weiterfahrt auf der Teerstraße – mit dem Fahrrad darf man aber weiter fahren. Also habe ich mich auf das Fahrrad gesetzt und den Selbstversuch gemacht. Die Bergstraße führt vom See schnell ein Stück hinunter. Ich habe die große Almwiese der Valepp Alm erreicht. Hier stehen noch einige Hütten. Bevor es in den Wald hinein geht, hat mich die wilde Flußlandschaft der Valepp begeistert. Die Rote Valepp (so heißt der Bergbach, der aus dem Spitzinsee austritt) mäandert in großen Bögen über die unberührten Moorwiesen. Mir gefällt es hier gut, auch wenn es sich nicht fotografieren läßt. Entlang der Roten Valepp geht es auf der Valeppstraße weiter. Nach rund 5 Kilometer erreiche ich den Wanderparkplatz Valepp. Von hier fließt die Valepp weiter in Richtung Tirol, wo sie zur Brandenberger Ache umgetauft wird. Sie bildet riesige Schluchten aus. Zwei davon sind rund 40 Kilometer entfernt, die Kaiserklamm und die Tiefenbachklamm. Das ist ganz schön weit von Spitzing. Das ist der Anschluß von der Valepp an den Tegernsee näher: Vom Wanderparkplatz Valepp führt die Fahrradtour in einem Bogen an den Tegernsee – mit rund 15 Kilometern Entfernung deutlich näher.

Die Wasserfälle am Spitzingsee

Spitzingsee Wasserfälle - bekannt als Josefsthaler Wasserfälle
Spitzingsee Wasserfälle – bekannt als Josefsthaler Wasserfälle

Ja, es gibt hier auch richtig große Wasserfälle! Unterhalb vom Spitzingsattel befinden sich 12 Meter hohe Wasserfälle. Wenn du mit dem Bus oder Auto von Schliersee zum Spitzingsattel fährst, sind diese Naturwunder gar nicht erkennbar. Du kannst sie nur bei einer Wanderung entdecken. Sie beginnt am Schliersee im Ortsteil Neuhaus. Du hast die Möglichkeit an den Wasserfällen vorbei zum Spitzingsattel und an den Spitzingsee zu wandern. Die meisten Besucher bevorzugen die Rundwanderung um die Wasserfälle. Hier findest du die komplette Beschreibung aller Varianten:
–> Josefsthaler Wasserfälle

Spitzingsee Webcam

Willst du einen aktuellen Blick auf den See und die Berge werfen? Direkt im Ort steht am Ufer des Sees eine Webcam.
–> Spitzingsee Webcam

Spitzingsee im Winter

Ich war auch schon einmal im Winter hier. Du hast hier eine relativ hohe Wahrscheinlichkeit, eine echte Winterlandschaft mit Schnee zu erleben. Der See friert im Winter regelmäßig zu. Wenn das Eis trägt, geht es zum Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen. Besonders viele Besucher kommen in das kleine Skigebiet. Mir persönlich hat die Winterwanderung rund um den See gefallen. Die Länge ist ideal für eine entspannte Wintertour. Empfehlenswert finde ich zudem die Loipe. Die sogenannte Hoamatsau-Loipe ist kurz, aber schön. Und dann gibt es oberhalb vom See noch zwei lange Rodelbahnen. Sie sind ein echtes Winterabenteuer.
–> Loipen Spitzingsee
–> Spitzingsee rodeln

Wo parken?

Rund um den See sind zahlreiche Parkplätze ausgewiesen. Sie werden allesamt bewirtschaftet, es gibt keine kostenlosen Parkplätze. hier findet du den ultimativen Überblick, welche Parkmöglichkeiten du hast und welcher Parkplatz sich für welche Aktivität am besten eignet:
–> Spitzingsee Parkplatz Übersicht

Die häufigsten Fragen zum Spitzingsee

Wie hoch liegt der Spitzingsee?

Die Spitzingsee Höhe beträgt 1084 Meter.

Wie tief ist der Spitzingsee?

Die maximale Tiefe beträgt 16 Meter. Das ist verglichen zum 40 Meter tiefen Schliersee gering.

Ist der Spitzingsee zugefroren?

Ja, aufgrund der relativ geringen Tiefe in Kombination mit der geringen Wassermenge und der relativ hohen Seehöhe in den Bergen friert der See im Winter regelmäßig zu. Jedoch ist die Eisschicht nicht immer tragend.

Wie lange braucht man rund um den Spitzingsee?

Bei einem durchschnittlichen Tempo brauchst du eine knappe Stunde für den Spitzingsee Rundweg. Du kannst den klassischen Rundweg am See aber auch verlängern und über die Almwiesen der Valepp wandern. Dafür brauchst du etwa doppelt so lange.

Die passende Karte

Weiterführende Links

Diese Tipps merken

Merk dir diese Tipps für deinen nächsten Tag am See. Ich empfehle dir einen Pin auf Pinterest zu merken, so geht dir dieser Beitrag nicht verloren. Du kannst ihn dir auch als als Link per WhatsApp auf´s Handy oder als Email senden. So kannst du auch deine Freunde an dem geplanten Ausflug teilhaben lassen. Und natürlich läßt sich dieser Beitrag auch über Facebook teilen. Klick auf den entsprechenden Button:

Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen - KLICK hier: